fbpx

Die neue ultimative Technik zum Verladen – haben wir nicht, wollen wir auch nicht

Wenn Du hier jetzt die völlig neue, garantiert wirksame Verladetechnik für jedermann und jedespferd erwartet hast, dann wirst Du enttäuscht sein. In diesem Artikel geht es darum,:

wie das Verladen und das Verlade-Training vom unbeliebten stressbehafteten Pflichtprogramm zu einem Sechser im Lotto für die Beziehung zu Deinem Pferd werden kann.

Einen Sechser im Lotto ganz ohne Zusatzzahl hast Du dann, wenn ihr das schon jetzt problemlos meistert, Dein Pferd Dir so vertraut, dass es jederzeit gut einsteigt und dass Du problemlos den Hänger schliessen und fahren kannst – mit gut meine ich, mit Dir allein ohne Stress und ohne Hilfsmittel wie Longen, jemanden, der von hinten treibt etc.

Wenn das bei Euch so ist, dann spar Dir Deine Zeit und lies nicht weiter.

Das ist das Ziel – einfach und stressfrei in den Hänger verladen

Verlade-Training zur Vertrauensbildung

Ich möchte Dich jedoch ermutigen – wenn es bei Euch noch nicht so easy geht – Deinen Blickwinkel darauf zu verändern und das Verladen als DIE MÖGLICHKEIT zu sehen, einen Hauptgewinn für Eure Beziehung zu landen. Du gewinnst den Sechser im Lotto halt nicht von Anfang an sondern mit Hilfe der Zusatzzahl. Und die Zusatzzahl ist das Verladetraining.

Es mag ein paar wenige Ausnahmepferde geben, die es aufgrund von bereits Erlebtem wirklich schwer haben oder bei denen es kaum möglich ist – ich danke da an eine Stute mit dem Kosenamen „Das Carlchen“ und an unseren Sirius, der sich erst noch darauf hin entwickelt.

Verladetraining gut gemacht ist ein so effektives Vertrauens- und Beziehungstraining wie sonst kaum etwas. Ganz einfach weil Du als Mensch den Stressfaktor steuern kannst. Du hast es in der Hand, wie nah das Pferd an den Hänger soll, ob es sich annähern und wieder entfernen darf, wie es sich mit dem unheimlichen schrägen, wackeligen Untergrund und der Enge im Anhänger befassen darf.

Und so weiter. Du hast die Chance, Dich als verständiger und verständnisvoller Führer, dem das Pferd vertrauen kann, zu beweisen.

Meine Erfahrungen mit meinen Pferden sind genau so. Ich habe in wenigen Situationen mit meinen Pferden so viel über sie und ihre Persönlichkeit gelernt wie beim Verladetraining. Und über mich gleich mit.

Bei meiner Penta damals, die gegen Druck gekämpft hat wie eine Löwin und bei der es um Überzeugungskraft ging. Bei Tari, der trotz Aufregung versucht, es mir recht zu machen und bei dem auch seine körperliche Unbeholfenheit so sehr zu Tage tritt. Mit ihm können Situationen wie diese passieren: Er versteht:“ Ich soll einen Schritt vorwärts machen“, hebt das Vorderbein hoch in die Luft , bringt es nach vorne und haut dabei den Huf genau an die Stange der Mittelwand. Himmel! Also noch minutiöser führen. Es ist unglaublich berührend, seine Bemühungen zu erleben und so wichtig, die Unsicherheit in diesem grossen Pferdejungen wahrzunehmen.

Mit Emeraude wollte ich eigentlich den Stall wechseln. Und war zu spät dran mit Verlade-Training. Emeraude ist unglaublich misstrauisch und schliesslich haben wir 2 Monate lang ungefähr 2 mal pro Woche trainiert, bevor wir den Hänger zum ersten Mal geschlossen haben. Klingt sehr ineffizient oder? Selber schuld halt. Ich hatte es genauso gemacht, wie man es nicht machen sollte. Ich war mir dessen aber bewusst und habe Stallmiete für einen unbenutzten Stall bezahlt. Weil ich nicht wollte, dass Emeraude und unser Vertrauen unter meinem Versäumnis zu leiden hatten. Ich habe damit das Fundament für weitere Herausforderungen gelegt und ich bin heute sehr froh, dass ich uns diese Zeit gegeben habe. So konnten wir in die schwierige Umgewöhnung in der neuen Umgebung mit diesem Vertrauensvorschuss hineingehen. Und ich habe jetzt ein Pferd, das zwar noch nicht immer entspannt ist und immer noch schreckhaft, das aber in jeder Situation bei mir bleibt, nie versucht, sich loszureissen und sich bemüht, alles richtig zu machen. Hätte ich sie beim Verlade-Training nicht davon überzeugen können, dass wir Herausforderungen gemeinsam meistern, ich bin mir sicher, es wäre heute anders. Denn im Grunde ist Emeraude wie Penta eine Kämpferin, die sich nichts gefallen lässt. Nur einfach viel viel hektischer. Als sie sich als Jährling den Menschen gegenüber schon einmal verschlossen hatte, haben wir lange gebraucht um das zu ändern. Sie hat mir ihr Vertrauen geschenkt und ich hüte es als das kostbare Geschenk, das es ist.

Wie so ein erstes Training aussehen könnte mit einem Pferd mit vielen Vorbehalten gegen den Anhänger, kannst Du in diesem Videoausschnitt aus einem Beispiel-Training sehen. Das ist die erste Trainingseinheit. Anders als viele andere Trainer halten wir nichts von durchziehen und stundenlang dranbleiben. Ausser im Notfall natürlich, aber den möchten wir ja vermeiden durch das gut aufgebaute Training.

Sei frisch und mutig und nutze das Verladetraining nicht nur, um das Ziel des entspannten Verladens zu erreichen, sondern auch um auf dem Weg dahin Deinem Pferd aktiv zu zeigen, dass Du es verstehst und ihm in der gefährlichen Menschen-Welt wirklich führend zur Seite stehst.

Ja, das braucht eine gewisse Sicherheit in der Kommunikation, die beim Führtraining beginnt – und es braucht ein gewisses Gefühl. Das bekommst Du nur durch Übung, dadurch dass Du Dich darauf einlässt und dadurch dass Du reflektierst was wie war. Wer wie reagiert hat.

Pferde verladen mit Zusatzzahl ist etwas wozu ich Dich wirklich ermuntern möchte. Sieh es als gemeinsamen Weg.

Wenn Du Unterstützung und konkrete – wenn auch in diesem Rahmen nur online – Unterstützung möchtest, dann empfehle ich Dir den Kurs „Sicher Verladen – ohne Stress“, der aktuell noch bis Sonntag, den 13. Juni mit Rabatt zu haben ist.

Darin findest Du – neben den Grundlagen – praktische Führübungen für die Vorbereitung, viele Beispiel-Trainings mit verschiedenen Pferdetypen, 2 Live-Treffen über Zoom für Deine persönlichen Anliegen und Fragen und die Möglichkeit, Videos einzustellen um – immer wertschätzendes – Feedback dazu zu erhalten. Der Kurs wird von Mera Brockhage vom Herzenssache Pferd – Team persönlich betreut bis Ende Juli.

Warum es wichtig ist, dass jedes Pferd das Verladen und Fahren kennt, brauche ich ja nicht weiter zu erläutern, das ist bestimmt jedem klar.

Ich kenn die Aufschieberitis selbst nur zu gut, Parys, Tari, Hawah und Emeraude steigen mittlerweile ganz gut ein, da bleibe ich dran. Electron ist mit seinem Losreissen ein ähnlicher Fall wie Tass oben im Video. Da werden wir jetzt auch einen neuen Anlauf nehmen.

Herzliche Grüsse auch an Dein Pferd

Antoinette und Mera von Herzenssache Pferd